Finanzierung, News
Schreibe einen Kommentar

Finanzielle Beteiligung der Zielgruppen im Benin

 

IMG_20160907_111132
Marie-Félicienne (Mitte) als Vertreterin der Beniner genossenschaftlichen Struktur „MIFON“ mit den Leiterinnen einer Frauengemeinschaft  (Igouna/Bénin Septembre 2016)

 

IMG_20160907_111009

Die Zustimmung der Entscheidungsträger des Dorfes ist natürlich bei den Verhandlungen sehr wichtig (Igouna/Bénin Septembre 2016)

Water and Jobs for Africa ist möglich… und wir beteiligen uns auch an der Finanzierung für ein Projekt welches uns Eigenständigkeit ermöglicht und einen Beitrag zur Lösung des größten Problems liefert: sauberes Wasser!“

Sauberes Wasser liefert die Grundlage für eine gesunde Ernährung und Hygiene und vermindert dadurch die üblichen hohen Ausgaben für Medikamente (Magen und Darminfektion mit häufigen tödlichen Ausgang bei Kleinkindern). Diese Investition wird von den lokalen Brunnenbauinitiativen bevorzugt, da sie langfristig nicht nur gesünder und kostengünstiger ist, sondern auch die Kindersterblichkeit senkt. D.h. sauberes Wasser wird an der pumpe gekauft!
(Ca. 25 Euro/Jahr (!) für eine 10 köpfige Familie um Abschreibung und Unterhalt zu finanzieren. Nach Rückzahlung der Pumpe werden die Einnahmen in die lokale „Tontine“  (Genossenschafts-kasse) für gemeinsame Projekte genutzt).

Marie-Félicienne konnte schon mehrer Dorfgemeinschaften, Frauengemeinschaften und auch private Initiativen motivieren sich an der letzten geplanten Projektphase finanziell zu beteiligen (vorgesehen ab Januar 2017): 42.000 Euro konnten von Ihr sichergestellt werden für den eigenständigen Bau von 42 Brunnen.

Dies ist ein zentraler Erfolgsindikator des Pilotprojekts, der uns nicht nur begeistert, sondern uns auch dazu verpflichtet weiter zu machen! Wir sind daher um so mehr um jede Hilfe dankbar, die dieses Projekt zum erfolgreichen Abschluss führen wird, d.h. eigenständige Trinkwasserversorgung und Arbeitsbeschaffung!!

Kategorie: Finanzierung, News

von

Born in France (1950); German nationality; University of Gottingen, Kiel and Ankara (Ph.D. in agr. sciences); 25 years of experiences in Africa and Asia (Evaluation of projects for different doner organisation) Creation of a NPO „BONAGERA“ in 2011 in Munich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.