Finanzierung, News, Vorbereitung
Kommentare 2

DANKE !

 Mein besonderer DANK geht an die mitwirkenden Personen in Benin

Mein Dank gilt Marie Félicienne („MF“), die sehr kompetent bei allen Verhandlungen mit Entscheidungsträgern und den Zielgruppen immer  aktiv beteiligt war. Weiterhin stand sie jederzeit jedem von uns mit Rat und Tat zur Seite. Sie entlastete mich bei der  Abrechnung.  Sie übernimmt jetzt als Präsidentin die Spitze der neu gegründeten NGO.

Emery und Sylvain bin ich dankbar für ihre kompetente Leistung. Sie konnten sich jeder Situation bestens anpassen und waren hervorragende und geduldige Lehrmeister. Die zwei Monate konnten wir bestens zusammenarbeiten und  jede Schwierigkeit wurde durch gegenseitige Stützung und zeitige Aussprachen bestens gemeistert. Als sehr gute Freunde und mit viel Zuversicht haben wir uns am Flugplatz von Cotonou verabschiedet.

Hartmut Heuser, Gründer der mobilen Brunnenbauschule im Kongo und Ziehvater von Emery und Sylvin, hatte es sich nicht nehmen lassen beim Start dieses Projektes im Benin mit behilflich zu sein. Ihm sei dafür vielmals gedankt.

Für seine Unterstützung und Rat danke ich vielmals Pastor Ernest. Durch ihn konnten wir gleich das erste Projekt in Ouèssè starten und an die motiviertesten Brunnenbau-Anwärter gelangen. Ich hoffe sehr in der zweiten Projektphase mit Pastor Ernest weiter arbeiten zu können.

Während dieser zwei Monate konnten MF, Sylvin, Emery und ich bestens zusammenarbeiten . Alle Entscheidungen wurden vorher besprochen und schließlich gemeinsam getroffen.

P1120269
Von Rechts nach links Sylvin, Emery, MF, Arne: 2 Monte waren wir ein sehr effizienten Team.
Mein Wunsch ist es, dieselbe Mannschaft für die zweite Projektphase im Oktober 2015 wieder zu sehen. Hinzu käme noch die ergänzende Arbeit der Öffentlichkeitsarbeit um für ein besseres Verständnis und bessere Verbreitung beizutragen.

RotaryLogo
Elf ROTARY-Clubs aus Frankreich, vornehmlich aus dem Distrikt 1700 und die ROTARY Stiftung in Evanston (USA) haben zum größten finanziellen Beitrag dieser ersten Projektphase beigetragen.
Diese RC sind: RC-Montauban Passion, RC-Montauban, RC-Albi Pastel, RC-Figeac, RC-Castelsarrasin-Moissac, RC-Cahors, RC-Saint-Céré, RC-Caussade Midi Quercy, RC-Souillac en Quercy, RC-Lectoure-Fleurance, RC-Cotonou-Marina, Fonds spécifique de district (FSD) D1700

Der ROTARY-Club Cotonou-Marina ist unser Partnerclub im Benin.

Die Personen die sich am meisten dafür eingesetzt haben und denen ich sehr dankbar bin sind u.a. meine Freunde:
Stéphane Maubry (RC-Souillac en Quercy), Olivier Azorin (RC-Montauban-Passion), Stéphanie Gombert (RC-Souillac en Quercy), Jean Pierre Remazeilhes (RC-Carmaux), Aissi Marceline (RC-Cotonou-Marina, s. Foto; unser Partnerclub) und Semiou Bakary (RC-Cotonou-Marina)

Rotary C. Souillac en Quercy (Stefan Maubrey R. u. Arne Thies L.)
Rotary C. Souillac en Quercy D1700): Stefan Maubrey (R) past-Präsident. u. Arne Thies (L) , z.Z. präsident 2014-15 vom RC Souillac en Quercy 

26.02 ROTARY (2)ROTARY-C. Cotonou-Marina

Unser Partnerclub:
(L) RC. Cotonou-Merina (Feb.2015);  Aissi Marceline, pst Präsidentin ganz L.
(R) RC. Cotonou-Marina (Nov. 2013) Präsidentin: Aissi Marceline 2013-14; 

Ebenso bedanke ich mich für Rat und Tat bei Alison Randall und Ida Moumeni (ROTARY-Stiftung; Evanston – USA) die es ermöglichten den „Internationalen Grant“ für dieses Projekt zu erhalten (GG1419225)

Aus Deutschland erhielten wir eine sehr großzügige direkte Unterstützung  vom RC München Bogenhausen. Dies war eine besonders große Freude, weil dies ohne die Zeit-verzögernde Prozedur eines „Global Grant“ erfolgte und somit uns zur rechten Zeit für diese erste Projektphase gleich zur Verfügung stand. Dies war eines der Auslösenden Momente unsere Reise nun endgültig planen zu können.  Nochmals ein ganz besonderen Dank an den RC München Bogenhausen und   insbesondere an Freundin Birgit Benesch, die immer an unser Projekt geglaubt hat.

Mit einer kleinen direkten Spende waren RC-Wittmund  und Round Table von Jever auch mit dabei. vielen Dank!

 

Danke an die privaten Spender:

  • Ursel und Reino Kohlmann   logo Verwandlung   aus Bonn Bad-Godesberg, die eine große Benefizveranstaltung am 22. November 2014 organisierten, die alle Hoffnungen übertrafen.
  • Stefanie Schneider(SWR-Landessenderdirektorin Baden-Württemberg), die Freunde und Bekannten mobilisieren konnte sich maßgeblich an diesem Projekt zu beteiligen
    Beide konnten „in letzter Minute“ das letzte große Loch stopfen,  sodass im Januar 2015 mit „Brunnenbau macht Schule“ im Benin endgültig begonnen werden kann.
  • Weitere einzelne Spender (über 80) finden Sie auf unserer Spender-liste unter www.bonagera.biz.

 

2 Kommentare

  1. gombert sagt

    Ein wirklich tolles Projekt. Ich kann Arne und seinem Team nur gratulieren. Wir müssen weiter Spenden finden, um Euch zu helfen. Ich tue mein Bestes. St.G.

    • Dr. Arne Thies sagt

      Liebe Stephanie, liebe Grüße aus Porto Novo auch an Philippe; Bitte reich den Blog an unsere französischen rotarischen Freunde in unserem Club weiter (er ist ja auf beiden Sprachen) mit der Bitte ihn ebenfalls weiter zu reichen, da mir viele Adressen fehlen. Ich umarme Dich, Arne

Schreibe einen Kommentar zu Dr. Arne Thies Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.